Close
Lade Veranstaltungen

Praktikum: Objekttheater

Objekttheater mit Laura Gambarini, Cie du Botte-Cul

Thema 

Was werden wir machen? Zuerst, schlage ich dir vor dich zum Objekttheater zu initiieren. Jetzt die Grundzüge. Das Objekttheater ist ein bisschen wie Marionetten, aber statt einer Marionette mit 8500 Fäden zu haben, wird dein Duschgel oder deine Kaffeekanne die Rolle ihres Lebens spielen! Es gibt zwei drei Regeln, damit der Zauber wirken kann, und wir werden sie gemeinsam testen. Dann wird dann ein Casting durchgeführt. Statt Schauspieler werden Alltagsgegenstände ausgewählt: Würde dieses Taschentuch einen guten Romeo abgeben? Würde diese Duschhaube ein gutes Rotkäppchen abgeben? Und dann, hoppla, geben wir das Ganze in die Strasse, um unsere Besetzung in Stücken einer Geschichte auf die Probe zu stellen. Ich verheimliche dir nicht, dass das Ganze mit Freude und guter Laune ablaufen wird, denn so arbeite ich nun. Wie Colette sagte: „Macht Dummheiten, aber macht sie mit Begeisterung!“.

Pädagogischer Ansatz

Eine technische und spielerische Grundlage des Objekttheaters in der Strasse, eine Technik der Objektmanipulation und Grundlagen der Dramaturgie des Objekttheaters.

Vorbereitung und spezifische Bedürfnisse

Bequeme Kleidung für drinnen und draussen, eine Tasche mit Objekten, die entweder aus deinem Badezimmer oder deiner Küche stehen und möglichst viel Abwechslung in Form und Material, eine Trinkflasche, ein Heft und einen Stift und deinen besten Witz!

Biografie 

Laura Gambarini ist mehrsprachig und hat an der Universität Lausanne einen Master in moderner Literatur erworben. 2009 trat sie in das Centre de formation de mime et de pantomime de Berlin ein. Dort lernt sie eine „universelle Sprache“, die es ihr ermöglicht, ihren sehnlichsten Wunsch zu verfolgen: Menschen zu begegnen. Nach ihrer Rückkehr in die Schweiz führte sie ihr Wunsch, die darstellende Kunst zu demokratisieren, auf natürliche Weise in den öffentlichen Raum, wo Unvorhergesehenes und Nähe ihre Kreativität stärkten. Das Ergebnis ist ein Theater, in dem das Objekt das Wort ergreift und das Gewöhnliche epische Züge annimmt. Eine geschickte zusammengebastelte Kunst, die in nicht dedizierten Räumen aufgeführt wird. Wie eine Einladung, ganz einfach die Schwelle zu einem Universum zu überschreiten, das seit 2017 im Rahmen der Cie du Botte-Cul entfaltet wird.

Praktische Infos

Dauer: 18 Stunden Unterricht (davon 4 Studen Objektforschung)
Datum: Dienstag, 15. bis Donnerstag, 17. Oktober 2024
Stundenplan: von 10 bis 12 Uhr 30 | 13 Uhr 30 bis ca. 17 Uhr
Preis: CHF 350

In La Chaux-de-Fonds

📷 Vincent Guignet